Während der Arbeitszeit passieren bei vielen Menschen die absurdesten Dinge. Bei einigen könnte man es sogar als Dauerzustand bezeichnen, dass die Dinge nicht so laufen wie sie sollten. Gerade im Gespräch mit IT-Fachleuten kommen meist einige gute und vor allem unglaubliche Geschichten zu Tage.

Ich möchte heute jedoch von einem Dienstleister erzählen, der sich das Thema Logistik ganz groß auf die Fahnen geschrieben hat. Das deutsche Unternehmen mit den gelben Fahrzeugen verteidigt in meiner Problemstatistik erfolgreich den ersten Platz. Und das dauerhaft seit Tag eins.

In der vergangenen Woche kam es zu einem Fall, der zum Glück nicht meine schlimmste Erfahrung widerspiegelt, jedoch die unnötigste. Mein Arbeitskollege hat für einen technischen Austausch eine ganze Fuhre an Netzwerkswitchen bestellt. Wie jeden Tag üblich rollt auch an diesem Tag einer der Post-Menschen seinen Wagen in unser Büro. Diesmal nur eben etwas mehr beladen als üblich für unsere Abteilung.

Ich stehe also auf und sehe schon die funkelnden Augen bei meinem Kollegen als er die neue Hardware erspäht hatte. Der Postmann samt Lehrling schaut mich etwas fragend an und meint, wir benötigen noch 5 Minuten zum Einscannen. Alles klar! 8 Minuten, 9 Minuten, 10 Minuten vergehen und ich frage den Lieferanten ob alles ok sei. “Naja” fängt er an, “Ich kann die Pakete nicht zustellen, da es sich um eine Terminzustellung handelt“. Etwas verwundert frage ich was das jetzt bedeutet. Er anwortet: “Ich muss diese Pakete jetzt wieder mitnehmen, tut mir leid“. Ich schaue rüber zum Kollegen, er zu mir, ich zum Postmann und wir alle zum Lehrling der den Wagen bereits wieder auflädt. “Nicht euer ernst” lacht der Kollege. “Wir liefern dann in 4 Tagen” erwidert der Lieferant und verlässt samt Lehrling und Lieferung den Raum.

Wir können es uns beide nicht verkneifen laut los zu lachen. “Nicht wirklich” sagt der Kollege kopfschüttelnd. Ich zucke mit den Schultern und mache mich mit den Worten “Logistik Profis…” wieder an die Arbeit.